Schulcharta
Home Nach oben

 


Die Schulcharta des Emil-von-Behring Gymnasiums

Weil wir uns bewusst sind, dass Lernen nur in einer positiven, von allen geschätzten Atmosphäre gelingen kann, haben Schüler und Schülerinnen, Lehrer und Lehrerinnen und Eltern des Emil-von-Behring Gymnasiums die folgende Verfassung beschlossen, die Grundlage für individuelle, jährliche Klassenvereinbarungen sein soll.

  1. Unser Umgang ist geprägt von Respekt, Toleranz, Offenheit  und gegenseitigem Verständnis.
  2. Wir fördern Selbstvertrauen, Zivilcourage und demokratisches Handeln.
  3. Wir übernehmen gemeinsam Verantwortung für erfolgreiches, angstfreies Lehren und Lernen.
  4. Wir nutzen die Möglichkeit, uns gegenseitig unsere Erwartungen mitzuteilen, treffen klare Vereinbarungen und setzen sie um.
  5. Wir erkennen Engagement für die Schulgemeinschaft an und übernehmen selbst Verantwortung und Aufgaben.
  6. Wir lösen Konflikte zügig und gemeinsam, ohne Beteiligte zu verletzen.
  7. Wir errichten gemeinsam eine gesundheitsfördernde Schule.
  8. Wir schonen unsere Umwelt.

Wir wissen, dass alle unsere Wünsche und Vorstellungen nur dann in die Tat umgesetzt werden können, wenn das Zusammenleben zwischen Schülern, Lehrkräften, Eltern und Mitarbeitern gut und vertrauensvoll funktioniert. Darum unterstützen wir die Zusammenarbeit und das Zusammenleben nach diesen Regeln.


Umsetzungsvorschläge zur Schulcharta

Für individuelle Klassenverträge können die oben genannten, für alle verbindlichen Oberpunkte im Einzelnen (z.B. je nach Klassenstufe und Bedeutung für die einzelne Klasse/Lehrer) heißen:

  1. Unser Umgang ist geprägt von Respekt, Toleranz, Offenheit  und gegenseitigem Verständnis.
  • Niemand soll mich auslachen, beschimpfen, schlagen oder auf andere Weise verletzen.
  • Ich möchte von anderen geachtet werden und gehe deshalb auch selbst entsprechend mit anderen um.
  • Innerhalb und außerhalb des Unterrichts erwarte ich eine Atmosphäre, in der ich gut arbeiten kann und mich wohl fühlen kann.
  • Ich möchte den Schulalltag angstfrei erleben können und verhalte mich so, dass auch andere keine Angst zu haben brauchen
  1. Wir fördern Selbstvertrauen, Zivilcourage und demokratisches Handeln.
  • Dazu gehört anderen Mut zu machen, ihnen zu helfen und niemanden auszugrenzen (Mobbing).
  1. Wir übernehmen gemeinsam Verantwortung für erfolgreiches, angstfreies Lehren und Lernen.
  • Damit unsere Schulalltag gut funktioniert achte ich auf Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und eine angemessene Arbeitshaltung.
  • Ich gebe und akzeptiere Feedback.
  1. Wir nutzen die Möglichkeit, uns gegenseitig unsere Erwartungen mitzuteilen, treffen klare Vereinbarungen und setzten sie um.
  • Meine Meinung ist wichtig. Sie soll ernst genommen werden.
  • Die Notengebung ist klar und verständlich.
  • Schüler und Lehrer sind gesprächsbereit. Das kann bedeuten, dass die Lehrersprechstunde unter Unständen auch für Schüler zur Verfügung gestellt werden kann.
  • Ich darf Fehler machen und versuchen sie zu ändern.
  1. Wir erkennen Engagement für die Schulgemeinschaft an und übernehmen selbst Verantwortung und Aufgaben.
  • Das kann bedeuten: Mitarbeit in der SMV (Schülermitverantwortung) und in AGs (Arbeitsgemeinschaften), Tätigkeiten als Klassensprecher, Tafeldienst, EDV-Beauftragter.
  1. Wir lösen Konflikte zügig und gemeinsam, ohne Beteiligte zu verletzen.
  • Bei Konflikten wende ich weder körperliche noch verbale Gewalt an.
  • Ich versuche mich in den anderen hineinzuversetzen und seine Handlungen und Meinungen zu verstehen.
  • Hilfe finde ich bei den Klassleitern, Verbindungslehrern, Mediatoren, Lehrern des eigenen Vertrauens, der Schulleitung.
  1. Wir errichten gemeinsam eine gesundheitsfördernde Schule.
  • Schule und Elternhaus bemühen sich um eine gesunde Ernährung.
  • Körperliche Fitness ist wichtig. Dazu kann eine aktive Pause, die Bereitschaft Sport zu treiben oder  Bewegungspausen während des Unterrichts gehören.
  • Ich respektiere die schulinternen Vereinbarungen bezüglich des Alkohol und Nikotinkonsums.
  1. Wir schonen unsere Umwelt.
  • ich bemühe mich u.a. um die Benutzung umweltfreundlicher Materialien, um sparsamen Verbrauch von Wasser und Energie und um Müllvermeidung bzw. Mülltrennung.
  • ich gehe sorgsam mit allen Materialien und Einrichtungsgegenständen unserer Schule um.

 


Liebe Eltern,

Vielen Dank, dass Sie sich für den Entwurf einer Schulcharta für das EvBG interessieren.

Ihnen wird sicher die Kürze der Charta auffallen – wir haben uns bewusst für eine klare und übersichtliche Form entschieden, denn selbst in ausführlicher Form wird es nicht gelingen allen Altersstufen, allen denkbaren Situationen und allen am Schulleben Beteiligten gerecht zu werden.

Was geregelt werden soll, was ihnen wichtig ist, sollen die Klassen und ihre Lehrer deshalb selbst entscheiden können.

Es erschien uns aus diesem Grund ganz wesentlich, dass mit der Charta die Auflage verbunden ist, in Abständen, zumindest aber bei Klassenlehrerwechsel einen individuellen Klassenvertrag auf der Basis der Charta zu erstellen.

Das ist nicht zuletzt für alle eine gute Gelegenheit, sich zu Beginn eines Schuljahres kennen zu lernen und zu erfahren, welche Bedürfnisse der andere hat.

Auch wir Eltern können zum Gelingen der Charta beitragen, indem wir auf den Klassenelternabenden mit den Lehrern darüber sprechen und die gemeinsamen Interessen noch einmal betonen.

Zum Schluss noch eine Bitte: Wir sind auf ihre Rückmeldung angewiesen, denn wir möchten natürlich im Namen möglichst vieler Eltern sprechen, wenn wir die Charta verabschieden.

Bitte senden Sie uns bis spätestens 26.06.05 Ihre Meinung. Das kann entweder per E-Mail geschehen oder über unseren Elternbeiratsbriefkasten bei den Elternsprechzimmern.

 

Vielen Dank für Ihr Engagement, Ihr Chartateam

 


Zuletzt aktualisiert: 20.09.2008